Projetto- Arte per Acqua (Pozzi per Africa)
Video della Costruzione dei pozzi
1.Pozzo
2.Pozzo
3.Pozzo
4.Brunnen
5.Brunnen
6.Brunnen
7.Brunnen
8.Brunnen
9/10Brunnen
11.Brunnen
12.Brunnen
Manuelle Wasserpumpe
Togo Brunnen

 

 

 

 

 

 

 

"Arte per Acqua"

 


Über das Projekt

Arte per Acqua (ist italienisch und bedeutet "Kunst für Wasser") ist ein Projekt, dass gegründet wurde, um den Verein "Islamic Shelter e.V." und die Hilfsorganisation "Bamba int. Humanitarian Aid Org.", durch den Verkauf meiner Gemälde dabei zu unterstützen, Brunnen in Afrika zu erbauen.

 

Projektleiterin: Aischa Panning

Hintergund:

Beim Wort Wassermangel denkt man schnell an Wüsten und trockene Einöden. Aber auch dort, wo Wasser vorhanden ist, leiden Menschen Not, wenn das Wasser verunreinigt ist. Nicht nur nach Naturkatastrophen, sondern auch in Kriegs- und Krisengebieten und in besonders benachteiligten Regionen der Welt haben mehr als eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.

 

Seit August 2010 gilt der Anspruch auf sauberes Wasser als Menschenrecht.

Zwei Millionen Menschen sterben jährlich, weil sie keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. Besonders häufig sind Kinder betroffen. Sie leiden schwer unter den Folgen von Durchfallerkrankungen, die in den meisten Fällen auf unsauberes Wasser und einen Mangel an Hygiene zurückzuführen sind.

 

 


 

Mit dem Projekt "Arte per Acqua" 

soll der  Bau von Brunnen in Afrika finanziert werden, um diesen Menschen eine bessere Wasserversorgung -und somit auch eine bessere Lebensqualität, bessere hygienische und gesundheitliche Verhältnisse - bieten zu können, bi idhnillaah.

 

 

Am 05.11.2012 hatten wir, mit Gottes Hilfe und Ihrer Unterstützung, die Finazierung von 12 Brunnen in Ghana abschliessen können.

Nun möchten wir uns auch auf den Brunnenbau in anderen Teilen Afrikas konzentrieren.

Somit beabsichtigen wir den 13.Brunnen in Togo zu errichten, bi idhnillah.

 

Bitte helfen Sie zu helfen !

 

So funktioniert es:

  • Kaufen Sie eines meiner Gemälde und unterstützen Sie mit Ihrem Kauf das Projekt, denn 20% des Gewinns werden in den Bau von Brunnen investiert.
  • Im Falle, dass Sie gerne helfen würden ohne ein Gemälde zu kaufen, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit direkt in das Projekt zu spenden.

Gerne weise ich Sie auf folgenden Hadith hin, in dem es sinngemäß heisst:

„Wenn der Mensch stirbt, wird er (vom Verdienst) seiner Taten getrennt, außer in drei (Fällen): eine Sadaqa, die fortdauert (Sadaqa dscharija), Wissen, das Nutzen bringt, und ein aufrechter Nachkomme, der für ihn bittet“ (Muslim).


 

Vielen herzlichen Dank an all diejenigen, die dieses Projekt (sei es finanziell, durch den Kauf eines Gemäldes, oder durch Werben etc.) unterstützen!

 

Bitte zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, falls Sie mehr Informationen diesbezüglich benötigen.

 

E-mail:  arte.per.acqua@muslimkunst.de

Zertifikat
Sadaqa Dscharija (Fortwährende Spende)

Sadaqa Dscharija

Was bedeutet Sadaqa dscharija?

 

Das Wort Sadaqa kommt aus dem Arabischen und bedeutet übersetzt „wahrhaftig“ oder „aufrecht sein“. Es bezeichnet auch eine wohltätige und freiwillige Abgabe. Die Sadaqa bringt den Muslim Gott und dem Paradies näher, und er erhält vielfachen Lohn bei Allah, wenn er dabei die richtigeNijja (Absicht) hatte. Dscharija kommt ebenfalls aus dem Arabischen und bedeutet auf Deutsch „fortdauernd“ oder „fließend“. Die Sadaqa dscharijabezeichnet demnach eine „fortdauernde Spende“ und ist eine besondere Form der Sadaqa.

Der wohl bekannteste Hadith (Überlieferung; Mz.: Ahadith), der diese Art der Sadaqa erwähnt, ist der folgende: Der Prophet Muhammad (Gottes Friede und Segen auf ihm) sagte sinngemäß:„Wenn der Mensch stirbt, wird er (vom Verdienst) seiner Taten getrennt, außer in drei (Fällen): eine Sadaqa, die fortdauert (Sadaqa dscharija), Wissen, das Nutzen bringt, und ein aufrechter Nachkomme, der für ihn bittet“ (Muslim).

Die muslimischen Gelehrten folgern daraus, dass die Taten eines Menschen mit seinem Tod enden und dass ihm dafür auch keine Belohnung mehr angerechnet wird, außer in den drei beschriebenen Fällen. Denn für alle drei Fälle hat der Verstorbene die Grundlagen gelegt: Er hat den aufrechten Nachkommen großgezogen, er hat das nützliche Wissen aufgeschrieben und verbreitet, und er hat die Sadaqa dscharija gestiftet.

Für diese Art von Taten, die der Muslim zu Lebzeiten vollbringt, erhält er also auch nach seinem Tod Belohnung, da sie weiterhin Früchte tragen. Das Besondere der Sadaqa Dscharija ist demnach, dass sie dem Muslim auch nach seinem Tod ermöglicht, Gott und dem Paradies näher zu kommen, da der Verdienst seiner „fortdauernden Spende“ weiterhin dem Buch seiner guten Taten „zufließt“.



Sadaqa dscharija als Waqf

 

Seit jeher richten die Muslime eine Sadaqa dscharija auch als Waqf ein. Waqf leitet sich ab vom arabischen Verb waqafa, das u.a. „anhalten“ im Sinne von „festhalten“ bedeutet. Gemeint ist das „Festhalten am Ursprung und das Spenden seiner Frucht“, d.h. das Festhalten von Vermögen und die Verwendung seiner Nützlichkeit auf dem Wege Allahs. Unter Waqf versteht man heute gemeinhin eine „Stiftung“, und die Sadaqa dscharija ist eine Form davon.

 

 

Was kann man spenden?

 

In dem folgenden Hadith nennt der Prophet (Gottes Frieden und Segen auf ihm) einige Beispiele eines Waqf: „Unter dem, was den Gläubigen von seinen Taten und guten Werken nach seinem Tod erreicht ist Wissen, das er weitergab und verbreitete, ein aufrechter Nachkomme, den er hinterlässt, ein Koranexemplar, das er vererbt, eine Moschee, die er baute, eine Herberge für den Sohn des Weges, ein Gewässer, das er zum Fließen brachte und eine Sadaqa, die er von seinem Vermögen gab als er noch lebte und gesund war und die ihn nach seinem Tod erreicht“ (Ibn Madscha).

 


Spenden im Namen von Verstorbenen

 

In den erwähnten Ahadith haben die Spender selbst und zu Lebzeiten gestiftet. Es ist aber auch möglich, dass beispielsweise Kinder im Namen ihrer verstorbenen Eltern Spenden einrichten, so dass die Belohnung für die Spende den Eltern zufließt, wobei auch der Spender dafür Belohnung erhält. So sagte Sa’d Ibn Ubada zum Propheten (Gottes Friede und Segen auf ihm): „Gesandter Gottes! Umm Sa’d ist gestorben, welche Sadaqa ist also am verdienstvollsten (, die ich für sie spenden kann)?“ Der Prophet (Gottes Friede und Segen auf ihm) sagte: „Wasser.“ Da grub er einen Brunnen und sagte: „Dieser ist für Umm Sa’d“ (Abu Dawud).

 

 

Spenden für die Schöpfung

 

All die erwähnten Beispiele beinhalten u.a. auch einen sozialen Aspekt, da die Gemeinschaft von jeder Spende profitiert. Doch der soziale Aspekt erstreckt sich nicht nur auf die menschliche Gemeinschaft, sondern auf die Schöpfung insgesamt, was auf wunderbare Weise mit dem Selbstverständnis des Islam als die natürliche, gottgewollte „Lebensweise“ für die gesamte Schöpfung übereinstimmt.

 

Der Prophet (Gottes Friede und Segen auf ihm) sagte sinngemäß:„Wer ein Gebäude erbaut und dabei kein Unrecht tut und nicht überschreitet, oder einen Setzling einpflanzt und dabei kein Unrecht tut und nicht überschreitet, dem fließt dafür Belohnung zu, solange davon etwas von der Schöpfung Gottes, des Gepriesenen und Erhabenen, Nutzen zieht“ (Ahmad).

Somit ist die Sadaqa dscharija für den Muslim die Chance, Gott und dem Paradies bis zum Jüngsten Tag immer noch ein Stück näher zu kommen. Gottes Gesandter (Gottes Friede und Segen auf ihm) sagte sinngemäß: „Kein Muslim pflanzt einen Setzling ein, so dass davon ein Tier, ein Mensch oder ein Vogel isst, ohne dass ihm dies bis zum Jüngsten Tag als Sadaqa angerechnet würde“ (Muslim)

Ghana
Den größten Teil des Jahres herrscht Wassermangel in Ghana. Auf dem Land versorgen sich die Menschen mit Wasser aus Tümpeln, die sich während der Regenzeit bilden. Frauen und Kinder müssen oft viele Kilometer laufen, um ein paar Liter Brackwasser zum Trinken und Kochen zu holen. 


Gesundheit:

Wenn die Wasserverfügbarkeit und - qualität  weiter abnimmt, werden die Menschen gezwungen sein, auch konterminiertes Wasser für ihre Zwecke zu gebrauchen. Dies kann speziell  für Kinder, Ältere, schwangere Frauen und Personen mit einem schwachen Immunsystem fatal sein

Um den Bau eines Brunnen in GhanA finanzieren zu können, benötigen wir 800,-Euro

 

  1. Stand 28.03.2012: Finanzierung des 1.Brunnens bereits beendet.
  2. Stand 02.07.2012: Finanzierung des 2.Brunnens bereits beendet.
  3. Stand 02.08.2012: Finanzierung des 3. Brunnens beendet.
  4. Stand 13.08.2012: Finanzierung des 4. und 5. Brunnens beendet. 
  5. Stand 20.08.2012: Finanzierung des 6.Brunnens beendet. 
  6. Stand 04.09.2012: Finanzierung des 7.Brunnens beendet. Der gesamte Brunnen wurde von einer Person aus Deutschland gespendet.
  7. Stand 05.11.2012: Finanzierung des 8.Brunnens beendet. 
  8. Stand 31.10.2012: Finanzierung des 9., 10., 11. und 12.Brunnens beendet. Alle 4 Brunnen wurden von einer Firma aus Deutschland (Berlin) gespendet. 

 

Republik von Togo

Stand 04.05.2014: Aktueller Kontostand: 43,00 € /9.Brunnen -> Für den Bau eines Brunnens in Togo werden 1150,-euro benötigt.

1.Brunnen
2.Brunnen
3.Brunnen
4.Brunnen
5.Brunnen
6.Brunnen
7.Brunnen
8.Brunnen
Video zur Brunnenbohrung
Video della Costruzione dei pozzi